Burnout

Am Beginn der Begleitung in diesem Bereich steht ein ausführliches diagnostisches Gespräch. Die Ursachen und Intensitäten von Burnout-Zuständen sind so verschieden, dass auch die anzuwendenden Methoden stark differieren. Oft führen schon Interventionen von ein paar Stunden zu einer Besserung, jedoch gilt es die dahinterliegenden psychischen Mechanismen genau zu klären, um auch langfristig geschützt zu sein vor Rückfällen ins Burnout. Häufig handelt es sich um eine Kombination aus Person-Variablen (Perfektionismus, nicht Nein sagen können,..) und Systemvariablen (Verknappung der Ressourcen, Führung,…)

Sehr lohnend ist es schon in den ersten Phasen des Burnouts für eine Veränderung zu sorgen, da noch mehr Kraft vorhanden ist. Diese ersten Phasen zeichnen sich neben der Ermüdung zum Beispiel durch leichte Reizbarkeit, nicht abschalten können (Gedankenkreisen) und der beginnenden Vernachlässigung von Energiebringern (Hobbys, Sport, Natur, Soziales) aus. Jedoch verhindert häufig eine Persönlichkeitseigenschaft, die fast alle Betroffenen teilen, diesen fürsorglichen Umgang: ein unglaubliches Durchhaltevermögen, das manchmal erst in psychischen oder physischen Zusammenbrüchen sein Ende findet.

Neben der Spezialisierung während des Studiums im Bereich Wirtschaftspsychologie ist auch meine Innenerfahrung und Bewältigung des Phänomens Burnout als ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter eines KMUs an manchen Stellen eine wichtige Ressource der therapeutischen Arbeit.